Vitamin B6-Mangel

Hier kannst du Fragen zum Thema Diagnostik stellen
z.B. Was ist eine Lumbalpunktion, warum ist ein ENG nötig etc.

Moderatoren: Nine, Moderatoren

Vitamin B6-Mangel

Beitragvon sandra39 » Sonntag 19. September 2010, 11:37

Hat jemand von euch Vitamin B-Mangel bzw. einen Vitaminmangel aus dem B-Komplex?
Wie äußert sich das bei euch?
Bin bei mir nicht sicher. Gibt es dazu klinische Testverfahren?
Benutzeravatar
sandra39
 
Beiträge: 14
Registriert: Samstag 18. September 2010, 11:19
Wohnort: München
Deine Diagnose: BSV L5/S1, Verdacht auf Fibro. Chronische Neuropathie und Ischialgie. Seit 2 Jahren immer wieder Probleme mit Herpes. Seither PNP im Ilio-Sacral-Bereich ausstrahlend in beide Beine.

Re: Vitamin B6-Mangel

Beitragvon Hochlandsmiti » Sonntag 19. September 2010, 20:58

Hallo, Sandra :herz-will: :herz-will: :herz-will:

Du hast ja Fragen über Fragen,
das kann ich aber verstehen.

Vor allem, wenn man nicht weiss, woran man ist. :(

Ein Neurologe wäre für Dich und Deine Diagnosesicherung/ findung wichtig.

Einen Vitaminmangel kann er z.B. im Blut feststellen, auch eine Borelliose, Diabetes u.v.m..

Durch eine Messung der Nervenleitfähigkeit erkennt man, welche Nerven betroffen sind.


Es gibt auch viele Arten von PNP, wie sensible(z. B. "kribbeln"), motorische (z.B.nicht heben können des Fußes)
oder vegetative (z.B.Reizleitungsstörungen des Herzens oder des Darmes) PNP.

Lasse Dich nicht abwimmeln, sprich mit einem Neurologen über diese Sachen.

Mich würde freuen, wieder von Dir höhren zu können.

Dann würd ich gern wissen, welche Hilfe Du erhälst ( Physiotherapie/ Medikamente)


Freundlich grüßt
Smiti
Ein Lächeln kostet weniger
als elektrischer Strom
und gibt mehr Licht!
Hochlandsmiti
 
Beiträge: 474
Registriert: Donnerstag 19. März 2009, 23:31
Wohnort: Sachsen / Anhalt
Deine Diagnose: Bsv C6/ C7,
OP 2008- Versorgung mit einer "Prodisc",
Mitralklappenstenose,
PNP (beide Ulnaris- und beide Peroneusnerven)
axonale und demyelinisierende PNP

Re: Vitamin B6-Mangel

Beitragvon sandra39 » Montag 20. September 2010, 06:25

Hallo Smiti,
leider hilft mir der bzw. die Neurologen nicht. Deshalb bin ich auf eigene Suche angewiesen.
Benutzeravatar
sandra39
 
Beiträge: 14
Registriert: Samstag 18. September 2010, 11:19
Wohnort: München
Deine Diagnose: BSV L5/S1, Verdacht auf Fibro. Chronische Neuropathie und Ischialgie. Seit 2 Jahren immer wieder Probleme mit Herpes. Seither PNP im Ilio-Sacral-Bereich ausstrahlend in beide Beine.

Re: Vitamin B6-Mangel

Beitragvon Hochlandsmiti » Montag 20. September 2010, 09:41

Liebe Sandra,

schön, dass Du so schnell geantwortet hast.

Gern würde ich Dir helfen, ich weiß blos nicht "wie"!

Deine Ursache ist, genau wie bei mir, noch nicht geklärt.
Trotzdem und gerade deshalb solltest Du Dir einen guten Neurologen suchen.
Auch ich kenne das Gefühl, als Simulant "abgestempelt" zu werden.


Bei meiner Krankenkasse gibt es z.B. ein "Gesundheitstelefon".
Dort hab ich schon öfters Hilfe gesucht und gefunden.Sie schicken Dir z.B. auch Adressen von Ärzten in Deiner Nähe,
sie beraten Dich auch in Gesundheitsfragen.
Neulich hatte ich einen Arzt davon gefragt, ob Ausruhen und Laufschwierigkeiten nach dem Rehasport
bei PNP-lern " normal" sei.
Er beantwortete mir die Frage so ausführlich er konnte und durfte.


Ob es bei Deiner Krankenkasse soetwas gibt, kann ich Dir leider nicht sagen.


Schön wäre es jedenfals, oder?
Ich drücke Dir bei Deiner Suche ganz doll die Daumen
:119: :kopf_hoch: Smiti
Ein Lächeln kostet weniger
als elektrischer Strom
und gibt mehr Licht!
Hochlandsmiti
 
Beiträge: 474
Registriert: Donnerstag 19. März 2009, 23:31
Wohnort: Sachsen / Anhalt
Deine Diagnose: Bsv C6/ C7,
OP 2008- Versorgung mit einer "Prodisc",
Mitralklappenstenose,
PNP (beide Ulnaris- und beide Peroneusnerven)
axonale und demyelinisierende PNP

Re: Vitamin B6-Mangel

Beitragvon chris65 » Montag 20. September 2010, 18:40

Hallo Sandra,

wenn du mit deinem Neurologen nicht zufrieden bist, wende dich an das Friedrich-Baur-Institut in München. Hat anscheinend einen sehr guten Ruf

in Sachen PNP.

LG Christa
chris65
 
Beiträge: 111
Registriert: Donnerstag 23. April 2009, 13:38
Wohnort: nördlich von München
Deine Diagnose: MMN

Re: Vitamin B6-Mangel

Beitragvon cora » Dienstag 21. September 2010, 05:54

Hallo!
Einen Vitaminmangel kann man im Blut feststellen, aber du wirst die Untersuchung selber bezahlen müssen (IGEL-Leistung).
Habe damals auf die Blutuntersuchung verzichtet und mich einfach mit Vitamin B12, B6 und Folsäure therapiert, weil ich auch keine Lust auf unfähige Ärzte haben. Die empfehlen schließlich auch nur das, was im Beipackzettel steht und lesen kann ich auch selber.
Vitamine muss man meist eh selber bezahlen, wenn nicht ein ausgeprägter Mangel vorliegt, also nachgewiesen wurde.
Ich will eine Eigentherapie nicht prinzipiell gutheißen, aber wenn man sich bissl ins Thema Vitamine einliest und nichts überdosiert, kann eigentlich nichts schlimmeres passieren.
Ich habe anfänglich ziemlich viel eingenommen, aber jetzt bin ich fast beschwerdefrei und nehme nur noch geringere Dosierungen.
Anfangs hat´s noch im ganzen Körper gekribbelt und auch mal etwas geschmerzt nach der Vitamineinnahme. Jetzt sind es meist nur noch die Füße und die Finger, die sich kalt anfühlen, dann nach der Einnahme von Folsäure kurz mal etwas weh tun und kribbeln und dann werden die Füße warm und das bleibt dann ´ne Weile so. Wenn ich merke, dass wieder was kalt wird, nehm ich wieder was ein.
Hast du mal festgestellt, dass nach dem Essen z. B. vermehrt Schmerzen auftreten? Und wenn man nichts ißt, dann eher so Taubheitsgefühle in Füßen und Fingern da sind? Bei mir ist/war das nämlich so.
LG cora
cora
 
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 27. April 2010, 07:16

Re: Vitamin B6-Mangel

Beitragvon sandra39 » Dienstag 21. September 2010, 17:17

Danke für die Tipps!
Nein, Taubheit habe ich nicht. Ich habe gelegentlich ein leichtes Kribbeln in den Beinen. Manchmal auch eingeschlafene Extremitäten. Aber eher selten.
Meistens habe ich unterschwellige Nervenschmerzen, ziehend oder brennend. Fühlt sich ähnlich an wie ein starker Muskelkater.
Benutzeravatar
sandra39
 
Beiträge: 14
Registriert: Samstag 18. September 2010, 11:19
Wohnort: München
Deine Diagnose: BSV L5/S1, Verdacht auf Fibro. Chronische Neuropathie und Ischialgie. Seit 2 Jahren immer wieder Probleme mit Herpes. Seither PNP im Ilio-Sacral-Bereich ausstrahlend in beide Beine.

Re: Vitamin B6-Mangel

Beitragvon catweazle1961 » Donnerstag 23. September 2010, 21:15

Hi Sandra, so wie ich Deine Diagnostik sehe, und Du hast eine Medizinische Hochschule "vor der Tür" (habt ihr doch eine in München, oder) würde ich von einem Neurologen zum Anderen rennen um mich dort einweisen zu lassen. Dort sind Spezialisten und können Dir "richtige" Diagnosen stellen! Aus meiner Erfahrung sind die "hiesigen Neurologen" mit "außer Spiraltunnelsyndrom oder Sehnenscheidenentzündung" oder "Seelische Überforderung" mit Ihrem Latein am Ende!
Sorry, die Verbitterung gegenüber den PsychXXX"Zensur", aber mir hatten die Typen angeraten, mich, (Achtung, O-Ton)"in 1 1/2 Jahren, wenn keine Besserung eintritt, in Gottes Namen wieder zu melden"), oder ich wurde abgelehnt, weil sich der vorher zitierte Kollege mich schon mit meinem Fall beschäftigt hat, und die Kasse nicht für die gleiche Diagnose nochmal bezahlt! Ich bin geneigt, diese Typen (sorry aber "Arzt", so als hypokratisch-Vereidigt fällt mir für diese Geldraffer nichts anderes mehr ein) namentlich ins Internet zu stellen, aber ... (...)

Mein Rat an Dich! Such Dir einen Neurologen und lasse Dich in eine Uniklinik-einweisen. Kein Krankenhaus "um die Ecke", denn mir haben sie dort auch nur noch 2 Jahre zu Leben gegeben. Gott sei Dank ist es jetzt 3 Jahre her und ich bin immer noch im Berufsleben! Laß Dich also nicht unterkriegen, such Dir die passenden Ärzte und vor allem, zweifle alles an!!!
In diesem Sinne! LG Catweazle (Stefan)
-Ach ja, falls Du Rechtschreibfehler findest, darfst Du sie behalten-
Niemals aufgeben! Solange die dicke Tante noch singt, ist die Oper noch nicht zu Ende!
Benutzeravatar
catweazle1961
 
Beiträge: 65
Registriert: Donnerstag 20. August 2009, 10:33
Wohnort: Wilhelmshaven
Deine Diagnose: Fokale motorische Neuropathie mit athropischen Paresen li ober. Extrimität
DD multifokale motorische Neuropathie (MMN)

Re: Vitamin B6-Mangel

Beitragvon nuna » Sonntag 3. Oktober 2010, 16:41

liebe sandra,


habe unter therapie mal etwas über vit. B12 geschrieben. (rettung bei small fiber pnp?)
bei mir bringt es garnichts, wenn ich tabletten mit b12 zu mir nehme, da es mein körper nicht aufnehmen kann.
ich kann nur empfehlen, den bluttest mal machen zu lassen, evt. auch mit den intra-zellulären werten. bei mir war der test
zwar vor 3 jahren erst schlecht, dann tabletten( die nicht angeschlagen haben), dann spritzen, dann ok.
letztens war er in auf den ersten blick nur in ordnung, aber nicht der intra-zelluläre.

lieben gruß
nuna
Benutzeravatar
nuna
 
Beiträge: 11
Registriert: Freitag 25. Juni 2010, 07:34
Wohnort: köln
Deine Diagnose: small fiber pnp, knie athrose, tinitus, migräne

Re: Vitamin B6-Mangel

Beitragvon Bettinan » Sonntag 3. Oktober 2010, 22:32

Hallo,

bei mir ist zwar kein Vitamin B6, aber B12 Mangel festgestellt wurden.
Mein Blut wurde untersucht, hat mein Neurologe angeordnet und die Krankenkasse hat die Blutuntersuchung auch bezahlt!
Ich bekomme nun monatlich Vitamin B 12 Spritzen (auch die werden bezahlt, zumindest teilweise, etwas muss ich zuzahlen, wie das immer ist bei Medikamenten), die Schwester spritzt mich. Mein Körper kann das Vitamin B 12 nicht durch Nahrung aufnehmen. Nach ca 3 Minaten Sprtzen (anfangs wöchentlich, später 14-täglich und nun endgültig monatlich), haben sich meine Werte gebessert.
Seitdem kann ich auch etwas besser einschlafen und mein Blutdruck ist immer auf Normalwerte (hatte seit 20 Jahre Bluthochdrck, der sich schlecht einstellen lässt und Herzrythmusstörungen.
Die meisten anderen Beschwerden sind leider geblieben, wie z.B. Kribbeln in den Füßen, Verkrampfungen in den Händen, Taubheitsgefühle in Händen und Füßen, Kälteempfindlichkeit. Aber meine Füße sind bis jetzt nicht noch einmal unter mir weggeknickt, ich kann auch wieder etwas besser Fahrrad fahren.

Also ich kann Dir nur empfehlen, eine Blutuntersuchung zu machen und evtl. den Neurologen zu wechseln.

Ich hoffe, Dir weitergeholfen zu haben!

Alles Gute, LG, Bettina.
Benutzeravatar
Bettinan
 
Beiträge: 10
Registriert: Freitag 7. Mai 2010, 22:56
Wohnort: Bramsche
Deine Diagnose: vorläufige Diagnose:

PNP (Vermutlich Anfangsstadium),
Vitamin B 12 Mangel
HWS + LWS-Syndrom sowie
kleiner Bandscheibenvorfall

Re: Vitamin B6-Mangel

Beitragvon polyfranke » Montag 28. März 2011, 14:50

keine ahnung, ob das thema noch aktuell ist?

vitamin b-mangel zeigt sich primär in einer abgeschlagenheit, depressiven verstimmungen, "nicht mehr können" - und am schlimmsten, man weiß nicht warum!

so wie beschrieben, den vitaminhaushalt kann man über das blut feststellen und je nach ärztlicher begründung wird es auch bezahlt. wichtig bei vitamin b ist die folsäure.

ein klener tip an betroffene ohne purinprobleme: in bierhefetabletten stecken alle b-vitamine (und sie machen schöen haare *grins*). die hab ich immer gnommen, wenn ich feststellte, daß mir irgendwie der antrieb fehlte.

zöliakie kann eine ursache für b-mangel sein, oder eine ernährung mit nahrungsmitteln, gegen die man eigentlich hochgradig allergisch ist.

vielleicht konnte ich ja weiterhelfen.

lg
polyfranke
 
Beiträge: 42
Registriert: Montag 28. März 2011, 13:41

Re: Vitamin B6-Mangel

Beitragvon hermi » Dienstag 5. April 2011, 15:12

Beitrag von cora » Dienstag 21. September 2010, 05:54

Hallo Cora,
Dein Beitrag ist schon etwas länger her, ich bin jetzt erst darauf gestoßen.
Vielen Dank für Deine Tips und die Beschreibung der Symptome. Bei mir ist
das genauso, d.h. das Kribbelgefühl in den Füßen und Beinen in Verbindung
mit einem vollen oder leeren Magen und kalte oder warme Füße. Wenn ich
kalte Füße habe weiß ich schon was kommt und ich muß immer darauf achten
vernünftig und regelmäßig zu essen. Wenn ich das einem Arzt erzähle, der hält
mich für verrückt. Ich bin schon von einigen Ärzten belächelt worden und
mittlerweile überlege ich mir sehr gut mit welchem Arzt ich über was rede
und was nicht und zu welchem ich überhaupt gehe.

Vielen, vielen für Deinen konstruktiven und hilfreichen Beitrag
:tschuess: Jutta
hermi
 
Beiträge: 18
Registriert: Sonntag 6. März 2011, 17:40
Wohnort: NRW
Deine Diagnose: HWS-Syndrom, Osteochondrose und Uncovertebralarthrose C 4- C7,
rezidivierender Hypästhesie 1-3. Finger,
Polyneuropathie N.tibialis und N. peronaeus


Zurück zu Diagnostik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



Benutzername:

Passwort :